Seien wir mal ehrlich – wer die Anschaffung eines neuen Produktes oder die Inanspruchnahme einer Dienstleistung plant, der wird sich in aller Regel zuerst im Internet über Suchmaschinen wie Google über mögliche Anbieter des Produktes oder der Dienstleistung informieren. Dies geschieht häufig, indem der Suchende eine bestimmte Dienstleistung oder eine Produktbezeichnung bei Google eintippt – wer dann auf den ersten Plätzen der Suchmaschine zu finden ist, der bekommt als Anbieter die meiste Aufmerksamkeit und greift so auch eine Vielzahl von Aufträgen der Suchenden ab. Dies wiederum zeigt, dass es heute für Unternehmen essentiell wichtig ist, auf Suchmaschinen wie Google mit ihrer Firmenhomepage prominent gefunden zu werden. Was aber kann man tun, um das Ranking hier zu verbessern? Der nachfolgende Beitrag soll hierfür eine Tipps liefern.

 

Für Unternehmen ist es wichtig, dass potentielle Kunden gleich die richtige Webseite finden.

 

1. Adwords nutzen

Eine gute Möglichkeit, direkt an den Fokus von Suchenden zu erlangen, ist die Schaltung von sogenannten Adwords über das Google-eigene Vermarktungsprogramm. Bei diesem können Werbetreibende Anzeigen gestalten, die dann bei Eingabe eines bestimmten Schlüsselwortes (Keyword) bei Google erscheinen. Nur für den Fall, dass ein Nutzer auf eine Anzeige klickt, erhält die Suchmaschine Google ein Honorar. Die Streuverluste bzgl. des Werbebudgets sind also relativ gering durch die klickabhängige Bezahlung.

 

2. On-Page-Optimierung der eigenen Homepage

Wichtig ist es auch, die eigene Firmenhomepage bereits von Anfang für die Auffindbarkeit in Suchmaschinen zu optimieren. Hierzu gehört es zunächst einmal, entsprechende Meta-Tags für die einzelnen (Unter-)Seiten der eigenen Unternehmenshomepage anzulegen. In diesen können beispielsweise festgelegt werden, welcher Text zur jeweiligen Unterseite erscheinen soll, wenn die Unterseite von Suchenden über Google aufgefunden wird. Auch empfiehlt es sich an dieser Stelle, eine Sitemap zu pflegen, in der neue Artikel auf der eigenen Homepage automatisch an Google gesendet werden und so schneller indexiert werden. Wichtig ist hierbei, dass der Gestaltung von Meta-Tags teilweise rechtliche Grenzen gesetzt sind, sodass man dies, wenn man sich nicht selbst sehr gut in der Materie auskennt, besser einer spezialisierten SEO-Agentur überlassen sollte.

 

3. Content, Content, Content

Dass Google Webseiten liebt, die immer neuen und frischen Content produzieren, ist gemeinhin bekannt. Dementsprechend kann es jedem Unternehmen nur empfohlen werden, auf einem Unternehmensblog regelmäßige Neuigkeiten zu veröffentlichen, um für die eigene Webseite gute Positionierungen bei Google zu erlangen. Im Idealfall übernimmt diese Content-Versorgung eine hierauf spezialisierte Content-Agentur, da auch bei den regelmäßigen News-Beiträgen stets die Möglichkeit besteht, diese für die Positionierung in den Suchmaschinen förderlich zu gestalten.

Ein weiteres Thema, welches wir noch in einem gesonderten Artikel behandeln werden, ist das Thema des Verlinkungsaufbaus, also der Verbesserung der eigenen Suchmaschinenplatzierung auf Google durch externe Verlinkungen.